Woche #4 – Leben auf einem Segelboot auf Lanzarote

Neu hier? Hier gebe ich eine Übersicht über meine Reise.


Die nächste Woche ist zwar noch nicht ganz rum, trotzdem kommt jetzt schon der nächste Bericht. Warum? Dazu später mehr, denn es gibt Neuigkeiten.

Nachdem Trevor, Bob und ich auf Lanzarote ankamen, bin ich erst mal auf dem Boot geblieben. Schien naheliegend, denn Trevor hatte ja Platz auf dem Boot und ich habe ihm die nächsten Tage noch geholfen das Boot zu putzen etc. Er meinte, ich könnte einfach so lange bleiben bis bei mir klar ist, wie es weiter gehen wird.

Ich machte mir also erst mal keine großen Gedanken wie es weiter geht, sondern genoss einfach die Zeit auf Lanzarote. Trevor hat sich in der Zeit auf die Suche nach einem erfahrenen Segler gemacht, der ihn auf dem Weg in die Karibik begleitet.

Weihnachten wurde nicht gefeiert, dafür hatten wir zur Abwechslung mal Sturm mit Wolken.
Leider hat WordPress gerade eine Macke, weswegen ich keine Videos hochladen kann. Ein lustiges Video bekommt ihr dann noch nachgereicht 😉

Am Dienstag habe ich mich mit einer einheimischen Couchsurferin getroffen um Fahrräder auszuleihen und die Insel zu erkunden.
Wir holten die Fahrräder ab, packten sie ins Auto und sind in das nahegelegene Vulkangebiet gefahren. Wie sich allerdings herausstellte konnte man den Park nicht mit dem Fahrrad befahren, sondern musste eine Bustour machen, worauf wir uns dann eingelassen haben.

Wie ein Acker

Das Gelände an sich ist ziemlich beeindruckend. Die Vulkane sind erst vor 2-300 Jahren ausgebrochen. In Kombination mit den Klimatischen Bedingungen hat sich bis heute dort kaum Flora und Fauna entwickelt, und die schwarze Landschaft sieht zum Teil aus als wäre ein Riese durch einen Acker gegangen und hätte den ganzen Boden aufgepflügt.

Mondlandschaft

Am Ende der Tour machten wir uns auf den Weg nach Famara an die Westküste Lanzarotes. Im fast ausschlieslich durch Surfer geprägten Städchen aßen wir zu Mittag und packten unsere Fahrräder aus. Es ging am Strand entlang und dann später entlang des Fußes des Berges.

Unterwegs mit Irie von Couchsurfing

Ab in die Berge

Schön hier 🙂

Auf Lanzarote gibt es fast nur kleines Gebüsch und paar Blumen

Nun zu den Neuigkeiten:

Trevor hat einen Erfahrenen Segler gefunden, und wird wahrscheinlich am 21. Januar starten und – ich werde mit kommen 🙂 Das heißt, das ich mit Trevor, Chris und einem Kumpel von Chris erstmal nach Kap Verde und dann über den Atlantik segeln werde.
Chris ist ein Freund von Bob und Trevor hat ihn hier im Hafen kennen gelernt. Er hat den Atlantik schon 12 mal überquert, ist also an Erfahrung nicht zu toppen.

Der Plan ist gegen den 21. hier auf Lanzarote zu starten, dann nach Kap Verde zu segeln, was ca. 7 Tage braucht, und dann in die Karibik nach St. Lucia, was eine 2-Wochen Überfahrt ist.

Ich werde morgen meinen Kram packen und mit der Fähre nach Fuerteventura fahren, und die nächsten 3 Wochen die anderen Kanarischen Inseln erkunden, so dass ich am 16. wieder am Boot bin und bei den Vorbereitungen helfen kann.

Deswegen schreibe ich auch heute schon den Wochenbericht, denn ich werde ab morgen für die nächste Zeit wahrscheinlich erstmal ohne Laptop unterwegs sein.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, ihr werdet wahrscheinlich am 16. wieder von mir hören 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.